Gastgeberkatalog 2022

54 | USEDOMER BERNSTEINBÄDER | Koserow Es ist kein Wunder, dass sowohl die Legende um die versunkene Stadt Vineta als auch die Sage von der schönen Bernsteinhexe in Koserow ihren Ursprung haben. Das Ostseebad, das sich an die Taille der Sonneninsel schmiegt, verströmt einen sagenhaften Charme. Bei klarer Sicht öffnen sich vom Steilufer aus weite Ausblicke über die See bis zu den Inseln Rügen und Wollin. Im Frühjahr verwandeln tausende Leberblümchen den Boden des Buchenwaldes in einen blauen Teppich. Und über allem wacht der Streckelsberg, mit 58 Metern die höchste Er- hebung an der Usedomer Küste. Wie eine historische Filmkulisse wirkt das Ensemble von schilfgedeckten Salz- hütten neben der Seebrücke. Wo einst Fischer Salz und die damit haltbar ge- machten Heringe lagerten, genießen Sie heute Fisch aus eigener Fischräucherei oder besuchen das kleine Museum in einer der urigen Katen. Dieses beheimatet sogar das kleinste Standesamt von Mecklenburg-Vorpommern. Sollen aber die Kirchenglocken läuten, so tun sie dies in der Kirche Koserow. Bekannt geworden ist die älteste Kirche der Usedomer Außenküste durch den Roman „Die Bernsteinhexe“ von Pastor Wilhelm Meinhold. In der Nachbarschaft, wo das Land zwischen Ostsee und Achterwasser nur etwa 300 Meter breit ist, schuf sich der Maler Otto Niemeyer-Holstein sein idyllisches Refugium, heute Kunstmuseum mit Skulpturengarten. laptop-phone seebad-koserow.de Ostseebad Koserow ORTSINFO

RkJQdWJsaXNoZXIy ODMyOTE=